Leuchttürme

Ein Bericht von Birgit und Karl-Heinz Ziolkowski

Paard van Marken Niederlande | © Birgit Ziolkowski

gehören zum Meer wie die Möwen und sind die Wahrzeichen der Seefahrt.

Nachts senden sie geheimnisvolle Lichtzeichen über das Meer, tagsüber stehen sie als majestätische Wachposten an der Küste. Ihnen verdanken Tausende von Seeleuten ihr Leben, denn die blinkenden Lichter warnen vor gefährlichen Untiefen, Sandbänken und Riffen, sie helfen bei der Standortbestimmung und lotsen Schiffe sicher in den Hafen.

Nicht für jeden ist der Leuchtturmwärter ein Traumberuf. Einsam in einem Turm, womöglich weit abgelegen von der nächsten Ortschaft, dabei Stürmen, Feuer und anderen Gefahren ausgesetzt, kam der Leuchtturmwärter seinen Aufgaben nach.

Seit der Automatisierung ist die Arbeit des Leuchtturmwärters fast überflüssig geworden. Auch sein Arbeitsplatz, der Leuchtturm, verliert zunehmend an Bedeutung: Radar, sonar- und satellitengestützte Navigationshilfen machen den Lichtzeichen Konkurrenz. Viele Türme dienen heute nur noch als Museum, Touristenattraktion oder extravagantes Wohnhaus.