Spaniens Atlantikstrände als Alternative zum Mittelmeer!

Ein Bericht von Sonja Molter

NORDSPANIEN – entlang der Küste Baskenland – Kantabrien – Asturien

(zwischen Santander und Soto de Luina)

Nordspanien 01 | © Sonja-Molter

Der raue Atlantik kann es mit der Badewanne Mittelmeer nicht aufnehmen. Die Brandung ist oft sehr stark. Der Tidenhub erfordert, sich mit der Gezeitentabelle auseinander zu setzen. Zwischen Ebbe und Flut liegen mehrere Meter, bei Höchststand verschwinden große Teile der Strandflächen. Die Küste ist hier geprägt vom sogenannten Flysch, einem schichtförmig aufgebautem Sandstein, das aufgrund des stetig daran nagenden Meeres markante Rillenprofile in der Küstenlinie hinterlassen hat. Die Gesteins- schichten sind stellenweise bis an den Wasserspiegel erodiert und ragen wie Drachenzähne aus dem Meer heraus. Schroffe Klippen reihen sich an flach abfallende Sandstrände und vorgelagerte Felsen stehen einsam in der Brandung.

… um die Slideshow zu starten in das  Bild klicken

Teile des Baskenlandes erschienen in „Game of Thrones“ in Staffel 7, die die vulkanische Insel Drachenstein zeigen, auf der Daenerys geboren wurde. Gaztelugatxe ist ein kleine Halbinsel in Bermeo und ist durch eine Brücke mit dem Festland verbunden.

Ich wünsche Ihnen und Euch viel Freude beim Anschauen meiner Bilder.