Eine Wanderung der besonderen Art

Ein Bericht von Carin & Hans Hündgen

 

Kapellenwanderung in der Bergregion Königswinter

Unsere nähere Heimat erwandern und ein paar schöne Fotos schießen, das hatten wir uns in den vergangenen Jahren zum Ziel gesetzt.

Durch Zufall wurden wir mit einem Taschenbuch beschenkt, „Ihr sucht doch immer Motive“, war die Aussage. Und nach längerem Einlesen fassten wir den Entschluss, es mal anzugehen.    

Von der Gesamt-Wanderstrecke von 42,5 Km waren wir sehr beeindruckt und so teilten wir den Verlauf der Wanderung in mehrere Etappen ein, die auch in einem täglichen, angenehmen Tempo zu schaffen waren. Wir wollten ja auch die Landschaft genießen und ein paar Fotos machen.

Nicht zu vergessen war auch, dass wir jeweils nach einer Etappe auch wieder zu unserem Auto zurück mussten. Hinweis: die Busse und Taxen fahren nicht so oft (und Taxen nicht so gerne) wie z.B. in Köln. 

Ja, es ist wahr, wir haben eine schöne und sehenswerte Heimat, um die uns manch einer beneidet.

Insgesamt zwölf (12) Kapellen, manchmal kleine schmucke Gebäude oder manchmal auch größere Kleinkirchenhäuser, und einige, mehr Wohnhäuser und nur schwer als „Kapelle“ zu erkennen.

Durch traumhafte Landschaften, alte Dörfer und an verfallenen Hinterhöfen vorbei ging mehrfach unsere Wegstrecke. Wir wurden begafft – von Schafen und Kühen – nur wenigen Menschen sind wir begegnet – Ruhe und Schönheit pur. Und Bildmotive gab es genug. 

Interessant war auch das Erkunden der gut beschriebenen Wegstrecken. Auch wenn Hans einmal einen falschen Weg ging – und prompt in voller Montur im Bach landete. 

Wir können allen hier eine schöne und landschaftlich reizvolle Wanderung empfehlen.

 


... weitere Informationen: 

 Pilgerlied   –     Übersicht Kapellenwanderung PDF   –      Kapellenwanderung