Lost Place, aber ganz legal

Ein Bericht von Harald Lydorf

 

Der Lost Place „Kent School“ ist ein etwa 90 Jahre alter Gebäudekomplex, der seit rund 25 Jahren nicht mehr genutzt wird und zerfällt. Er kann aber mit einer Erlaubnis zum Fotografieren in Teilen besucht werden.

Kurze Geschichte:

  • 1913 – Der Franziskaner-Orden baut für schwerstbehinderte und lernschwache Männer ein Heim mit Kirche, Schule und Verwaltung,
  • 1939 – Nach der Übernahme durch die NS beginnt das dunkle Kapitel als     „Kinderfachabteilung“, das sog Schutzengelhaus mit 200 Betten und fast     100 toten Kindern, mit Schlafmitteln ermordet,
  • nach 1945 – zuerst neuer Versuch der Franziskaner, dann Verkauf an die BRD und Verpachtung an die Rheinarmee als „British Military Hospital Hostert“,
  • 1963 – erneuter Umbau zur britischen Schule „Kent School Waldniel“, etwa 1400 junge Leute, davon 270 im Internat.
  • 1991 – wird nicht mehr genutzt und verfällt. 

Die Kirche zeigt teilweise noch die alte Pracht, während in anderen Gebäuden Wind und Regen durch kaputte Fenster und Teile des Daches ihr Zerstörungswerk leisten – Bilder mit gespenstischem Touch.