„Fences“ 2018 im Stadtmuseum Siegburg

 

Wir sind Fotografen. Wir sehen die Welt ein wenig anders. Wir schauen genauer hin.

Unser Thema heißt in dieser Ausstellung „Fences“, was Zäune, Abgrenzungen oder Eingrenzungen sein können. Wir wollten sie fotografisch darstellen und haben uns gefragt, welche Bedeutung sie heute für uns haben, und sind der Meinung, dass mit dem englischen „Fences“ die große Bandbreite des Themas sehr gut umfasst und sogar noch erweitert wird.

In unserem Verständnis trennen Zäune zwei Bereiche dauerhaft oder auf Zeit. Aber was trennen sie eigentlich? Sind sie Abgrenzung gegen etwas oder Schutz für etwas oder beides?

Weltweit gibt es natürlich unendlich viele Zaunformen, die zum Teil das Bild der Landschaft mitprägen und deren Wurzeln kulturgeschichtlich sehr interessant sind. Sie sind ein spannendes Thema, weil unter diesen Begriff z.B. ein simpler Krötenzaun, aber auch der ehemalige Grenzzaun zwischen der BRD und der DDR eingeordnet werden kann.

„Fences“ sind hier und dort schön, manchmal hässlich, oft notwendig, vielmals überflüssig, wirken bedrohlich, sogar dekorativ, sie schrecken ab, vermitteln Geborgenheit, sind unüberwindbar, sogar lächerlich, sind

tödlich, verspielt, schützen Gartenzwerge oder in Fukushima ………. ..

Brauchen wir eigentlich „Fences?
Entscheiden Sie das als Betrachter!

2018 Fotoclub Troisdorf (DVF) e.V.


Die Vernissage findet statt am 11.09.18 um 18:00h im Stadtmuseum Siegburg