Besuch im Kunsthof Greven

Ein Bericht von Dr. Doris Nsiff

 

Wer viele Jahre fotografiert, sucht nach immer neuen und interessanten Motiven.

Das ist nicht immer leicht, weil man sich nach einiger Zeit wiederholt, was an und für sich kein Problem ist und meistens ein Gewinn an fotografischer Erfahrung .

Natürlich kann man sich auch in einen Flieger oder in die Bahn setzen und ferne Ziele ansteuern, wo einen völlig neue Motive überraschen.

Manchmal genügt es vielleicht auch Gewohntes neu zu sehen.

Das war unser Beweggrund nach Honerath zu fahren und den Kunsthof Greven zu besuchen.

Der Maler und Bildhauer Paul Greven versucht mit seinen Werken Kunst und Leben in Einklang zu bringen und bemüht sich um eine unkonventionelle Kunstpräsentation. Die ausgestellten Werke zeugen von einer Art des Querdenkens, die auch uns Impulse für unsere Arbeit geben kann.

Es ging uns nicht darum, die Ausstellungsobjekte nur abzufotografieren, sondern den Gedankengängen des Künstlers zu folgen und diese in kommende Projekte einzubeziehen.

Als „fotografische Notizen für später“ sind folgende Bilder entstanden.