Transportprobleme lösen

Tipp von Heinz Krieger

Irgendwann im fortgeschrittenen Alter glaube ich spürt jeder von uns, dass der ‚Besitz‘ und das ‚Tragen‘ von vollformatigem und lichtstarkem Fotoequipment zwei verschiedene Dinge sind.
Treffe ich nach längerer Zeit Fotokollegen wieder und starre erstaunt auf die „Neue“ , ernte ich diesen entschuldigenden Blick, der sagt: „Ich konnte und wollte einfach nicht mehr“.
Auf dem Fuße folgt von mir die breite Zustimmung und vielleicht zusätzlich noch eine Schilderung, wie ich selber auch, nach z.B. einer Stadtbesichtigung, mit x-Kilo auf dem Rücken plötzlich Fotografieren nicht mehr spannend finde.
Gut, wenn man immer für alle Fälle gerüstet ist. Aber am Ende des Tages steht meist die Frage, wie oft dieses oder jenes Teil wirklich nötig war.
Die wir so geplagten haben jetzt die Systemkameras entdeckt; kleiner , leichter und nach Aussage der Hersteller genau so leistungsfähig. Das hilft meiner Meinung nach aber nur zum Teil. Klar, kürzeres Auflagemaß und fehlende Spiegel tun ihr übriges. Aber lichtstarke Optiken verlangen immer noch nach viel Glas. Also was tun?
Es gibt diverse Möglichkeiten des Transportes, abhängig vom Umfang des Equipments und des Einsatzortes. Will man von Rucksack und Tasche weg, muß man auf die Räder. Ich bin sicher, dass manch einer schon über eine Lösung nachdenkt oder bereits realisiert hat. Natürlich gibt es im Fotohandel diverse Modelle zu kaufen.
Ich möchte hier zwei ‚meiner‘ Lösungen vorstellen, die vielleicht Nachahmer finden.

 

Version 1

Mein alter Fahrradanhänger besitzt zwei 26″ Laufräder, die nur halb aufgepumpt sind. Die darauf befindliche Zargesbox ist innen mit Moosgummi ausgekleidet. Den Hänger ziehe ich locker auch durch Feld und Flur.

 

 

Version 2

Der Kartoffelmercedes meiner Frau verträgt auch schon einiges an Equipment. Die Vollgummireifen habe ich gegen luftgefüllte Kinderwagenräder getauscht. Der läuft nun ganz geschmeidig. Mit etwas Umsicht sollten die Blendenlamellen während des Transportes allesamt im Objektiv verbleiben.
Sicher gibt es weitere Varianten und wer noch anderes Gutes kennt – wir, die nicht mehr so Starken, werden dankbar sein davon zu hören.

 

 

Version 3

Hier noch für ‚bestimmte Stunden‘ mein Favorit.

 

Einen guten Wirkungsgrad wünscht Euch

Heinz Krieger